Checkliste Zuwanderer

1. Ausländerbehörde

Wenn Sie Ihren positiven Bescheid vom BAMF erhalten haben, können Sie Ihren Aufenthaltstitel bei der Ausländerbehörde beantragen. Dazu vereinbaren Sie einen Termin bei der Ausländerbehörde.


Zu dem Termin müssen Sie mitbringen:                 
1. Ausgefüllten Antrag auf Aufenthaltserlaubnis und Niederlassungserlaubnis               
2. Bescheid vom BAMF                                                                                                        
3. Ein biometrisches Passfoto                                                                                             
4. Aufenthaltsgestattung („Ausweis“)                                                                                  
5. Dolmetscher (wenn Ihre Deutschkenntnisse nicht ausreichend sind)

2. Sozialamt

Von der Ausländerbehörde haben Sie einen vorläufigen Aufenthaltstitel bekommen. Damit müssen Sie zum Sozialamt gehen. Dort erhalten Sie einen Einstellungsbescheid. Das bedeutet, dass Sie keine Asylbewerberleistungen mehr bekommen.

3. Jobcenter

Sie bekommen jetzt keine Asylbewerberleistungen mehr. Wenn Sie keine Arbeit haben, müssen Sie sich beim Jobcenter anmelden. Für die Anmeldung brauchen Sie Ihren Einstellungsbescheid vom Sozialamt und Ihren vorläufigen Aufenthaltstitel von der Ausländerbehörde. Damit bekommen Sie einen Termin in der Leistungsabteilung. Dort bekommen Sie viele Formulare, die Sie zu Hause ausfüllen müssen und dann zum nächsten Termin mitbringen müssen. Jetzt brauchen Sie unbedingt ein Bankkonto.

4. Krankenkasse

Sie müssen sich jetzt bei einer Krankenkasse anmelden, wenn Sie noch keine elektronische Gesundheitskarte haben. Sie können frei wählen, zu welcher Krankenkasse Sie gehen möchten. Zur Anmeldung brauchen Sie den vorläufigen Aufenthaltstitel, den Einstellungsbescheid vom Sozialamt und oft auch einen Nachweis über Ihren Termin beim Jobcenter. Für die elektronische Gesundheitskarte brauchen Sie dann noch 1 Passfoto.

5. Integrationskurs

Sie sind von der  Ausländerbehörde oder dem Jobcenter zum Integrationskurs verpflichtet worden. Sie müssen sich deshalb mit dem Verpflichtungsschein bei einem Kursträger (Schule) anmelden. Die Ausländerbehörde oder das Jobcenter haben Ihnen ein Datum genannt, bis wann Sie sich anmelden müssen. Bei einer Verpflichtung durch die Ausländerbehörde haben Sie normalerweilse 3 Monate Zeit, um eine Anmeldung der Schule bei der Ausländerbehörde abzugeben.

6. Familiennachzug

Anerkannte Flüchtlinge haben das Recht auf privilegierten Familiennachzug. Für den Antrag auf Familiennachzug gibt es verschiedene Regeln.

7. Kindergeld

Sie haben Kinder oder Ihre Eltern leben nicht mehr und Sie sind unter 25 Jahren? Dann müssen Sie Kindergeld beantragen. Alle Informationen, was Sie dazu brauchen, finden Sie hier.

8. Elterngeld

Sie haben ein Baby oder Kleinkind? Wenn Sie Geld vom Jobcenter bekommen, wird das Jobcenter Sie auffordern, einen Antrag auf Elterngeld zu stellen.

9. Haftpflichtversicherung

Als Asylbewerber waren Sie oft automatisch über den Kreis oder die Gemeinde haftpflichtversichert. Nun hat sich Ihr Aufenthaltsstatus verändert. Sie müssen sich nun selbst um eine Privathaftpflichtversicherung kümmern. Das ist eine wichtige Versicherung in Deutschland.