Veranstaltungen

Gehe zu
Veranstaltungstitel:
Ort:
Kategorie:
Zeitraum:
Hier und Dort - Aus der unsicheren Heimat Afghanistan in die unsichere Zukunft
Beginn:
05.10.2018 10:00
Ende:
17.11.2018 23:00
Ort:
COMMUNITYartCENTERmannheim, Mittelstraße 17, 68169 Mannheim
Kategorie:
Kunst & Kultur



Eröffnung der Fotoausstellung mit Kurzfilmen und Gesprächen und Fotoaustellungen

Vernissage: 05.10.2018 - 19:30 Uhr bis 23:00 Uhr
Austellungen: 05.10 bis 17.11.2018 - 10:00 bis 17:00 Uhr
 

Das Leben in Afghanistan ist nach wie vor von Gewalt geprägt. Aus dieser unsicheren Heimat haben junge Fotograf*innen ihre Bilder geschickt. Gegenübergestellt werden Fotografien von Geflüchteten aus Aufnahmeeinrichtungen in Mannheim und anderen Städten, die ihr Warten dokumentieren. Dem Initiator der Fotoausstellung "Hier und Dort", Sharif Tavakuli aus Mannheim, geht es vor allem darum auf Verstrickungen und Machtinteressen der afghanischen sowie europäischen Regierungen aufmerksam zu machen und Eindrücke von einer Gegenbewegung innerhalb und außerhalb Afghanistans zu vermitteln, um so ein Verständnis für die hier lebenden Geflüchteten zu bewirken.
 

Eintritt: frei
 

Weitere Informationen

67. IFFMH - When Arabs Danced
Beginn:
15.11.2018 11:00
Ende:
19.11.2018 23:59
Ort:
Mannheim - Kino Stadthaus II, Heidelberg - Kino II
Kategorie:
Kino & Film



67. Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg

DIE GEHEIMISSE DES ARABISCHEN TANZES
84 MIN., BELGIEN

„Es gibt kein Foto meiner Mama, auf dem sie nicht tanzt“, sagt ein junger Marokkaner in diesem Dokumentarfilm über die arabische Kultur des Tanzes, die heute von islamistischen Fundamentalisten verteufelt wird, wie  überhaupt jede Form der künstlerischen Selbstdarstellung von Frauen. Der Film rekapituliert und zitiert Kinofilme und Fernsehshows mit Tanzvorführungen und verfolgt gleichzeitig wie die palästinensische Starschauspielerin Hiam Abbass sich auf ein Soloprogramm vorbereitet. Oder er folgt den Proben einer belgischen Theatertruppe für eine Bühneninszenierung von Michel Houellebecq’s Novelle „Unterwerfung“, voll von islamophoben Ansichten. Immer wieder verbindet der Regisseur aber seine Thesen von der Möglichkeit eines liberaleren Islam mit der eigenen Geschichte, und mit diesem Bild vom ägyptischem Bauchtanz seiner Mutter. Die Schönheit des Tanzes, die sich die Frauen in diesem Film wieder erkämpfen, ist in Wahrheit die Ausformung einer künstlerischen Provokation. Ein unterhaltsamer und politisch zugespitzter Film auf der Suche nach der fröhlichen (auch der sexuellen) Selbstbestimmung im Tanz. Ein Plädoyer dafür, wieder zurückzukehren zu einer freien arabischen Gesellschaft. (JS/MK)


MANNHEIM

DONNERSTAG, 15. NOVEMBER, 17:00 UHR, KINO IM STADTHAUS II
SAMSTAG, 17. NOVEMBER, 17:00 UHR, KINO IM STADTHAUS II


HEIDELBERG

FREITAG, 16. NOVEMBER, 17:00 UHR, KINO II
SONNTAG, 18. NOVEMBER, 11:00 UHR, KINO II
MONTAG, 19. NOVEMBER, 17:00 UHR, KINO II

Trailer & Info
FSK: ab 18 Jahre, da keine FSK

Weitere Informationen

67. IFFMH - ERÖFFNUNGSFILM - Tazzeka
Beginn:
15.11.2018 14:00
Ende:
22.11.2018 23:59
Ort:
Mannheim Kino im Stadthaus I & II, Heidelberg Kino I & II
Kategorie:
Kino & Film



67. Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg

Tazzeka
Von der Kunst der Küche und des Lebens

95 Min., Frankreich, Marokko

Wir sind in einem Dorf namens Tazzeka in Marokko. Hier erlernt Elias die Geheimnisse der traditionellen Kochkunst des Landes von seiner Großmutter, bei der er aufwächst. Ab und zu gibt es auch Gäste in dem Kiosk, in dem er kocht. Verblüfft erkennt er darunter einen Sternekoch aus Paris. Denn er kennt sie, die Helden in der Welt der Kochkunst. Sie faszinieren ihn. Das Kochen ist längst seine heimliche Leidenschaft und der Wunsch, ihr anderswo in den großen Städten nachgehen zu können, wird immer größer. Keineswegs aber will er einfach die Heimat verlassen und hinaus ins feindliche Leben in diesem wunderbaren Märchen aus Marokko. Denn die Heimat liegt ihm buchstäblich auf der Zunge. Trotzdem geht er. Ohne legale Aufenthaltserlaubnis und ständig in Geldnot, landet er in der großen Stadt Paris. Aber er hat auch dort eine Idee 95 Min., Frankreich, Marokko – und einen Mäzen. Ein lebensbejahendes fröhliches Kinomärchen, das ganz besonders von der Sinnlichkeit der Kochkunst lebt. Die Leidenschaft für das Kulinarische durch die Besonderheiten seines Landes haben schon den kleinen Jungen begleitet, wenn der Film beginnt. Großartig inszeniert und vor allem montiert, verliert dieser wunderbare Film auch im weiteren Verlauf nie die Lust an der farbenfrohen und lebendigen Attraktion der Zutaten und an der Lebenslust des Essens. Mit viel Freude und Freunden und sogar mit erster Liebe. Ein lebensbejahender fröhlicher Film zum aktuellen Thema von Heimat und Fremde und eine Hommage an die Kunst der Küche. (MK/JS)

Offizielle Eröffnung in Heidelberg
Donnerstag, 15. November 2018
20.00 Uhr

Heidelberg, Messplatz – Kino I
Offizielle Eröffnung des 67. Internationalen Filmfestival Mannheim-Heidelberg unter Anwesenheit des Teams des Eröffnungsfilms, des Oberbürgermeisters Dr. Eckart Würzner, des Festivaldirektors Dr. Michael Kötz und zahlreicher Ehrengäste

Eintritt 10,50 € / 9,50 € – Tickets online und im Vorverkauf

MANNHEIM
Fr 16. November 20.00 Uhr Kino im Stadthaus I
So 18. November 19.00 Uhr Kino im Stadthaus II
Do 22. November 14.00 Uhr Kino im Stadthaus I


HEIDELBERG
Do 15. November 20.00 Uhr Kino I
Sa 17. November 19.00 Uhr Kino II

Trailer & Info
FSK: ab 18 Jahre, da keine FSK

Weitere Informationen

67. IFFMH - Jirga
Beginn:
15.11.2018 14:00
Ende:
20.11.2018 23:59
Ort:
Mannheim - Kino im Stadthaus I / Heidelberg - Kino I & Kino II
Kategorie:
Kino & Film



67. Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg

WENN MENSCHEN STÄRKER SIND ALS KRIEGER
78 MIN., AUSTRALIEN

Ein junger Australier kehrt freiwillig zurück ins heutige Afghanistan, buchstäblich in die Höhle der Löwen. Er war Soldat und hat dort gegen die Taliban gekämpft, jetzt begibt er sich aus freien Stücken wieder dort hin und wird prompt mit dem Tode bedroht. Warum macht er das? Als Tourist verkleidet reist er in die Provinz Kandahar und immer weiter hinein ins lebensgefährliche Terrain. Sogar der Taxifahrer weigert sich, dort hinzufahren. In einer wunderbaren Szene am See, mitten in der Wüste, reden die beiden. Überhaupt ist der Dialog von Mann zu Mann entscheidend für diesen Film, der unverhofft vom Schuldgefühl eines Ex-Soldaten erzählt, von dem wir doch glaubten, dass es das gar nicht gibt. Was in den Nachrichten als „Kollateralschaden“ erwähnt wird, ist diesem Mann Grund genug, fast sein eigenes Leben zu opfern, weil er sein Schuldgefühl nicht los wird. In großartiger Authentizität reisen wir mit diesem Mike hinein in die Dörfer der Taliban, hocken mit ihm, der ihr Gefangener wird, in ihren Höhlen und dann passiert das, was politisch natürlich nicht korrekt ist: Wir fangen an, sie zu mögen, diese Talibankrieger. Genau das will der Film erzählen: Erst wer mit den Feinden Freund wird, gewinnt wirklich einen Krieg. (MK)


MANNHEIM

DONNERSTAG, 15. NOVEMBER, 22:00 UHR, KINO IM STADTHAUS I
SAMSTAG, 17. NOVEMBER, 18:00 UHR, KINO IM STADTHAUS I
DIENSTAG, 20. NOVEMBER, 14:00 UHR, KINO IM STADTHAUS I


HEIDELBERG

FREITAG, 16. NOVEMBER, 20:00 UHR, KINO I
SONNTAG, 18. NOVEMBER, 16:30 UHR, KINO II
 

Trailer & Info
FSK: ab 18 Jahre, da keine FSK


Weitere Informationen

67. IFFMH - Rockabilly
Beginn:
15.11.2018 17:00
Ende:
19.11.2018 23:59
Ort:
Mannheim - Kino Antlantis, Heidelberg - Kino II
Kategorie:
Kino & Film




67. Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg

MIT DER GITARRE IM ANSCHLAG
90 MIN., AFGHANISTAN, AUSTRALIEN, INDIEN, TÜRKEI, BOSNIEN UND HERZEGOWINA


Was ist eigentlich los in Afghanistan neben all den Schießereien und Selbstmordanschlägen in den Nachrichten, die es so aussehen lassen, als seien die Taliban wieder an der Macht? Dafür interessierte sich der australische Journalist Travis Beard und drehte diesen ungewöhnlichen Dokumentarfilm über die allererste Heavy-Metal-Rock-Band im Land, die sich passend „District Unknown“ nennt. Und tatsächlich erzählt der Film von der weitgehend unbekannten Party-Szene der jungen Leute in der Hauptstadt Kabul. Was heißt es jung zu sein im autoritären Krisenstaat Afghanistan? Vor allem dann, wenn man sich für Frauenrechte engagiert und sich mit westlicher Rockmusik auch noch gegen die Vorherrschaft der „Islamischen Republik“ stellt? Mit der Gitarre im Anschlag kämpfen die Musiker gegen Krieg und Intoleranz. Sie werden immer mehr zerrieben zwischen den Fronten und finden doch ihren Weg. Werden sie sich durchsetzen als ganz eigenständige selbstbewusste Kraft in der Tradition der westlichen Protestmusik? Mit nie gesehenen Dokumenten eines engagierten „Kulturkampfes“ im Verborgenen schlägt sich dieser Film auf die Seite einer kreativen Jugendkultur und das dort, wo man sie nicht erwartet. (JS)


MANNHEIM
FREITAG, 16. NOVEMBER, 19:30 UHR, KINO ATLANTIS
SONNTAG, 18. NOVEMBER, 21:00 UHR, KINO IM STADTHAUS II
MONTAG, 19. NOVEMBER, 22:30 UHR, KINO IM STADTHAUS II


HEIDELBERG
DONNERSTAG, 15. NOVEMBER, 17:00 UHR, KINO II
SAMSTAG, 17. NOVEMBER, 21:00 UHR, KINO II

Trailer und Info
FSK: ab 18 Jahre, da keine FSK

Weitere Informationen

67. IFFMH - The Return
Beginn:
15.11.2018 17:00
Ende:
19.11.2018 23:59
Ort:
Mannheim - Kino im Stadthaus I, Heidelberg - Kino I
Kategorie:
Kino & Film



67. Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg

VOM KAMPF DER KULTUREN IN DEN HERZEN
81 MIN., MAZEDONIEN, KOSOVO

Der junge Albaner Iliri ist fast am Ziel seiner Wünsche, als er mit seiner französischen Freundin nach sieben Jahren nach Mazedonien zurückkehrt. Vergessen ist die verzweifelte Not, mit der er ohne jegliche Perspektive von daheim ins Ausland geflüchtet war. Nun will er seine Freundin Sabine in der alten Heimat heiraten und so sein gefälschtes Visum in legale Papiere verwandeln. Für seine Familie ist seine Heimkehr aber kein Grund zu reiner Freude. Iliri ist mit den patriarchalischen und konservativen Vorstellungen seines Vaters konfrontiert. Auch seine zukünftige Frau fremdelt und so entsteht eine unerwarteter Konflikt der Kulturen, mit dem er nicht gerechnet hat. Trotzdem wird fröhlich gefeiert. Tradition verpflichtet. Unterschwellig aber tobt der Kampf um die Vorherrschaft der alten, moslemisch-albanischen Kultur Mazedoniens oder der neuen westlichen Liberalität. Denn immerhin ist es eine Art Selbstzerstörung, wenn immer mehr junge Männer das Land Richtung Westen verlassen und ihre Tradition vergessen. Aber geht das überhaupt? Bleiben die Jungen nicht, wie in diesem Film auf wunderbar warmherzige Weise erzählt, mit ihrem Herzen trotzdem immer in der Heimat, und verstehen sie deshalb nicht die alten Väter nur allzu gut? (MK/JS)


MANNHEIM

FREITAG, 16. NOVEMBER, 22:00 UHR, KINO IM STADTHAUS I
SONNTAG, 18. NOVEMBER, 18:00 UHR, KINO IM STADTHAUS I


HEIDELBERG

DONNERSTAG, 15. NOVEMBER, 19:00 UHR, KINO II
SAMSTAG, 17. NOVEMBER, 17:00 UHR, KINO II
MONTAG, 19. NOVEMBER, 20:00 UHR, KINO I


Trailer & Info
FSK: ab 18 Jahre, da keine FSK

Weitere Informationen

Ernst-Bloch-Preis 2018 Festakt
Beginn:
15.11.2018 18:00
Ende:
15.11.2018 22:00
Ort:
Ernst-Bloch-Zentrum, Walzmühlstraße 63, 67061 Ludwigshafen
Kategorie:
Fest



Mit dem Ernst-Bloch-Preis zeichnet die Stadt Ludwigshafen herausragendes wissenschaftliches oder literarisches Schaffen mit philosophischer Grundhaltung aus, das für unsere Kultur in kritischer Auseinandersetzung mit der Gegenwart bedeutsam ist. Der Hauptpreis geht 2018 an einen kamerunischen Historikerund politischen Philosophen: Prof. Dr. Achille Mbembe (geboren1957). Er gilt als Vordenker des Postkolonialismus sowie als Kritiker rassistischer Denkstrukturen.

Den Förderpreis erhält Maximilian Probst, 1977 in Hamburg geboren. Er hat dort Philosophie, Geschichte und Germanistik studiert. Nach dem Magister war er Mitarbeiter des philosophisch ausgerichteten Passagen Verlags in Wien. Er hat Werke von Paul Virilio, Slavoj Žižek und Alain Badiou ins Deutsche übersetzt.

Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck überreicht die Preise in einem Festakt im Ernst-Bloch-Zentrum


Quelle: Ernst-Bloch-Zentrum
 

Weitere Informationen

SEEBRÜCKE MANNHEIM – OFFENER BARABEND
Beginn:
15.11.2018 20:00
Ende:
15.11.2018 23:00
Ort:
S2 3, 68161 Mannheim
Kategorie:
Cafe Asyl



Liebe alle,
Am Donnerstag, den 15.11., laden wir euch zum ersten offenen Barabend der Seebrücke Mannheim ein! Wir freuen uns, auch mal abseits vom Plenum und in gemütlicher Stimmung uns auszutauschen und kennen zu lernen! Bringt gerne eure Freund*innen mit, denn wie immer freuen wir uns über neue Gesichter!

Weitere Informationen

 

Bundesweiter Vorlesetag 2018
Beginn:
16.11.2018 17:00
Ende:
16.11.2018 23:59
Ort:
Geschäftsstelle Interkulturelles Zentrum, Bergheimer Str. 147, 69115 Heidelberg
Kategorie:
Kinder & Familie



Das Interkulturelle Zentrum verwandelt sich an diesem Tag in eine Leselandschaft: Zahlreiche Migrantenselbstorganisationen lesen in vielen unterschiedlichen Sprachen im Interkulturellen Zentrum vor. Als verbindende und gemeinschaftsstiftende Sprache der Kinder wird eine Geschichte gemeinsam auf Deutsch gelesen.

Es gilt als das größte Vorlesefest Deutschlands: Die Initiatoren die Wochenzeitung DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung möchten Begeisterung für das Lesen und Vorlesen wecken. Jedes Jahr begeistert der Aktionstag mittlerweile über 130.000 Vorleserinnen und Vorleser.

Um die Veranstaltung besser planen zu können, bitten wir Sie um eine Voranmeldung Ihrer Vorlesegruppe bis zum 6. November. Bitte gebe Sie dabei die ungefähre Teilnehmerzahl der Kinder an.


Anmeldung und weitere Informationen

Geraubte Unschuld - Lesung von Nuriye Zeybek
Beginn:
16.11.2018 18:00
Ende:
18.11.2018 23:59
Ort:
COMMUNITYartCENTERmannheim, Laurentiusstraße 16 (Ecke Mittelstraße 17), 68167 Mannheim
Kategorie:
Kunst & Kultur



Lichtmeile 2018

Der Roman „Geraubte Unschuld“ beschreibt mit literarischen Mitteln den Lebensweg von Asya, als Mädchen und Frau in der Türkei und in Deutschland. Sie erlebt viel Gewalt, aber sie lernt auch, sich dagegen zu wehren. Lesung in türkischer und deutscher Sprache.

Eintritt: frei

Weitere Informationen

Ergebnisse 1 - 10 von 50
Ergebnisse pro Seite: